Behandlung Hämorrhoiden
Termin vereinbaren

Hämorrhoiden

Was sind Hämorrhoiden

Äußere Hämorrhoiden sind harmlose Gerinnsel in einer Vene am Afterausgang, aber oft sehr schmerzhaft. Innere Hämorrhoiden können hingegen über viele Jahre hinweg schmerzhafte oder juckende Beschwerden, bis hin zu Blutungen verursachen. Vom Ausgang des Afters ziehen drei blutgefüllte, kissenartige Schwellkörper nach innen in den Enddarm. Im Normalzustand helfen diese Schwellkörper bei der Feinregulierung des Verschlusses des oberen Afterkanals. Wenn sie sich krankhaft vergrößern, entstehen Hämorrhoiden. Kleine Stuhlgangsportionen, wie sie heute bei der schlacken- und ballaststoffarmen Kost in unserem Kulturkreis üblich sind und starkes Pressen beim Stuhlgang, scheinen Hauptursachen des Hämorrhoidenleidens zu sein.

Wie werden Hämorrhoiden behandelt?

Kleinere Hämorrhoiden (I. und II. Grades) kann man von außen nicht sehen und auch mit dem Finger nicht tasten. Sie können mit einem kurzen Rohr (dem Proktoskop) leicht nachgewiesen werden und werden schnell, schmerz- und gefahrlos in unserer Praxis behandelt. Bei der Verödungsbehandlung wird ein Mittel eingespritzt, welches die Hämorrhoiden I. Grades zur Schrumpfung auf die normale Größe bringt. Diese Maßnahme muss in den meisten Fällen 3 - 4 Mal im Abstand von etwa zwei bis drei Wochen wiederholt werden. Hämorrhoiden II. Grades werden mit einer Gummibandsaugligatur behandelt. Dabei wird die Hämorrhoidenschleimhaut angesaugt und mit einem kleinen Gummiring abgebunden. Beide Verfahren verursachen keinerlei Schmerzen, da der Enddarm keine Schmerzfasern enthält. Größere Hämorrhoiden (III. und IV. Grades) sollten operiert werden. Dieser Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt und ebenfalls ambulant in unserer Praxis angeboten.

Sie haben Probleme mit Hämorrhoiden? Wir helfen Ihnen gerne!

Wie kann man selbst Hämorrhoiden vorbeugen?

Ballaststoffreiche Kost und reichlich Flüssigkeitszufuhr sind wichtig, um größere Stuhlportionen und weichen Stuhl zu erzeugen. Weiterhin sollte man sich für den Stuhlgang ein wenig Muße gönnen, um starkes Pressen unbedingt zu vermeiden.